Wiltener Sängerknaben

math.jpgVor mehr als einem Vierteljahrhundert hat Othmar Costa zum ersten Mal mit Tiroler Musikern J.S. Bachs mächtige Passion im Rahmen des Osterfestival Tirol auf Originalinstrumenten und mit dem Wissen um die damalige Aufführungspraxis hervorragend interpretiert. 27 Jahre später möchten wir gemeinsam mit der Academia Jacobus Stainer und den Wiltener Sängerknaben eine weitere Aufführung mit besten Tiroler Musikern ermöglichen.

 

Johann Sebastian Bach hat seine Matthäuspassion in ihrer Frühfassung erstmals wohl am Karfreitag des Jahres 1727 aufgeführt. Weitere Aufführungen fanden möglicherweise 1729 und in einer überarbeiteten Fassung 1736 und 1740 oder 1742 statt. Ein sorgfältig geschriebenes und wunderbar erhaltenes Autograph aus der zweiten Hälfte der dreißiger Jahre, in dem die Choralmelodie des Eingangschores und der Nummer 35 sogar mit roter Tinte jedoch ohne Text geschrieben sind, beweist wie wichtig dem Komponisten diese Passion war.
Nichtsdestotrotz ist keine einzige Reaktion seiner Zeitgenossen, überliefert. Seien es Musiker, Vorgesetzte, Politiker, Chronisten oder die Presse – an allen scheint dieses Meisterwerk spurlos vorübergegangen zu sein. Es ist mit fast allen seiner Kompositionen für fast hundert Jahre in der Versenkung verschwunden bevor Mendelssohn mit der Aufführung der gekürzten Matthäus-Passion 1829 die Bach -Renaissance einleitete.

Als Thomaskantor musizierte Bach mit Knaben- und Männerstimmen, wobei davon auszugehen ist, dass im 18. Jahrhundert die Pubertät bei Jugendlichen später einsetzte.
Für solch große Besetzungen im Orchester musste er vermutlich auch auf Studenten, Musikliebhaber und Mitglieder seiner Familie zurückgreifen.

Die Wiltener Sängerknaben und die Academia Jacobus Stainer besetzen die Tuttichöre groß, die Turbae-Chöre werden in kleinerer Kammerchorgröße gesungen. Das zweite Orchester und der zweite Chor sind etwas kleiner gehalten. Der Textdichter Picander notierte in seiner Ausgabe, dass der Chor 1 die Töchter Zions symbolisiert und den Passionstext erklärt, während der Chor 2 für die Gegenwart der Gläubigen steht und Fragen stellt. Die Solisten außer dem Evangelisten und Jesus wirken auch in den Chören mit.
Ob die von den Sängerknaben in großer Besetzung musizierten Choräle in den ausschließlich liturgischen Aufführungen Bach´s vom Volk mitgesungen wurden, lässt sich nicht mit Sicherheit beantworten. Von der Lage her wäre das zum Teil gut machbar gewesen. Man kann jedoch auf jeden Fall davon ausgehen, dass die Gläubigen damals diese Texte und Melodien auswendig konnten.

Den Verantwortlichen des Osterfestivals gebührt großer Dank: Sie haben diese Aufführung mit den Wiltener Sängerknaben ermöglicht und damit für viele der Ausführenden ein neues, großes Tor geöffnet, sowohl in spirituell-religiöser als auch musikalisch-künstlerischer Hinsicht.

 Mitwirkende:

Michael Nowak – Evangelist; Daniel Schmutzhard – Jesus Philipp Meraner, Patrik Reiter – Tenor

Oliver Sailer, Philippe Spiegel, Sebastian Mair – Bassbariton Solisten und Chor der Wiltener Sängerknaben
Academia Jacobus Stainer; Ltg: Johannes Stecher

Freitag 25. MÄRZ 2016 18:30 UHR

Karten von €19 bis €59
in allen ÖTicket- Vorverkaufsstellen sowie unter osterfestival.at oder +43 5223 53 808
Kartenvorverkauf hier

tiwag     rlb     land     ibkwerbung     tiroler versicherung   altemusik  tlm logo 4c